Tourismus - Inseln - Rab

 
 


 
 

Inseln
- Brac
- Brijuni
- Ciovo
- Cres
- Dugi otok
- Hvar
- Ist
- Korcula
- Kornati
- Krk
- Lastovo
- Losinj
- Mljet
- Murter
- Pag
- Pasman
- Rab
- Solta
- Ugljan
- Vis

Regionen

Städteinformationen

Ausflüge

Routplaner und Vorschläge

Reiseziele

Homepage

 
 

 


 
 


Insel Rab - KroatienR
ab

RAB, Insel in der nördlichen Adria, zwischen den Inseln Krk und Pag; 93,6 km2 (22 km lang); 9205 Einw. Die Insel besteht hauptsächlich aus Karstformationen, die zwei Bergrücken bilden; im Nordosten liegt Kamenjak (höchster Gipfel, 408 m), im Südwesten Kalifront (97 m). Im Nordosten liegt zwischen den Buchten Lopar und Crnika die Halbinsel Lopar. Außer Lopar gibt es einige größere Buchten: Supetarska draga, Kamporska draga und Sveta Fumija. Auf Rab sind die Winter mild (mittlere Temperatur im Januar 6,7 °C) und die Sommer warm (mittlere Temperatur im Juli 23,2°C); die mittlere Jahrestemperatur beträgt 15,3 °C und die jährliche Niederschlagsmenge beträgt ungefähr 1000 mm. Rab zählt zu den sonnigsten Teilen Europas; 2499 Sonnenstunden im Jahr. Die Wassertemperatur beträgt im Sommer bis zu 24 °C und im Winter bis zu 10 °C. Die Karstgebiete der Insel, besonders Kalifront, sind stellenweise mit Macchia und mediterranischem Eichenwald bewachsen, auch Zedern, Maulbeerbäume und einige Kiefernarten kommen vor. Im Inselinneren werden Olivenbäume, Weinreben und Gemüse angebaut. –Man kann auch Jagd auf Fasanen, Hasen, Wildkaninchen und Marder machen. Außer der Stadt Rab gibt es auf der Insel 7 Orte: Lopar, Mundanija, Supetarska draga, Kampor, Banjol, Palit und Barbat. Zum Festland bestehen Fährverbindungen (Jablanac–MiSnjak und Senj–Lopar). – Die Volkstracht kann man heute nur selten sehen, von den Bräuchen wurden lediglich die Hochzeitsbräuche beibehalten. Volkstänze “unser Reigen”, “Meresinka” und “Mahlina”.
Rab (in der Antike Arba, im Mittelalter Arbe, Arbia, Arbiana, Arbitana, Arbium); seit dem 15. Jh. tritt der Name Rab auf. In der Urgeschichte war die Insel von illyrischen Liburnen bevölkert. Zum ersten Mal wird sie 360 v. Chr. erwähnt. Die Römer haben sie im 2. Jh. v. Chr. eingenommen; seit 155 v. Chr. war Rab eine römische Kolonie, während der Herrschaft des Kaisers Augustus war die Stadt Rab bereits Munizipium, von einer Stadtmauer und Wehrtürmen umgeben. Die Römer haben auf der Insel zahlreiche Landhäuser gebaut und Seefahrtsstationen (stationes navales) errichtet. Nach der Völkerwanderung fällt Rab zunächst unter Byzanz, vom 9. Jh. bis 1409 (mit kurzen Unterbrechungen) gehört es zu Kroatien, und danach steht es bis 1797 unter venezianischer Vorherrschaft. Nach kurzer österreichischer Herrschaft fällt die Insel 1805 zu den Illyrischen Provinzen Napoleons. Von 1814 bis 1918 gehört sie zu Österreich, dann wird sie von Italien besetzt. Durch den Rapallovertrag von 1920 wird die Insel wieder an das Mutterland angeschlossen. Im April 1941 wurde sie von italienischen Truppen besetzt, nach der Kapitulation Italiens von deutschen; 1945 wird sie an das Mutterland Kroatien annektiert. – In den Jahren 1449 und 1456 wütete die Pest auf der Insel, so daß die Einwohnerzahl einen erheblichen Rückfall erlebte. Das Leben auf Rab stagnierte bis zum Anfang des 20. Jh., als der Aufschwung des Tourismus erfolgte.

Wichtigere Häfen, Jachthäfen und Anlegestellen sind: Rab (Hafen und Jachthafen ACI), Sveta Mara, Kamporska draga, Supetrska draga, Supetarska draga (Jachthafen ACI) und Lopar.


Wir Empfhelen: