Tourismus - Städte - Zagreb

 
 


 
 

Städteinformationen
- Bjelovar
- Cakovec
- Delnice
- Dubrovnik
- Gospic
- Icici
- Ika
- Karlovac
- Koprivnica
- Lovran
- Matulji
- Medveja
- Moscenicka Draga
- Omisalj
- Opatija
- Osijek
- Pazin
- Porec
- Pozega
- Pula
- Rijeka
- Rovinj
- Selce
- Sibenik
- Slavonski Brod
- Split
- Trogir
- Varazdin
- Virovitica
- Volosko
- Vukovar
- Zadar
- Zagreb

Regionen

Inseln

Ausflüge

Routplaner und Vorschläge

Reiseziele

Homepage

 
 

 


 

 

Zagreb - Hauptstadt KroatiensZagreb

ZAGREB, Hauptstadt Kroatiens, am Fuße der Medvednica und an den Ufern der Sava; 120 m ü.d.M.; 706.770 Einw. Die günstige geographische Lage im Südwesten der Pannonischen Tiefebene, wo der pannonische und der dinarische Raum mit Alpen- und Adriaraum zusammentreffen, ermöglicht eine bestmögliche Erschließung der Stadt für den Transitverkehr zwischen Mitteleuropa und der Adriaküste. Den Stadtkern bilden die mittelalterliche Bürgerstadt Gradec (GriC) und das Domkapitel (Kaptol). Mit dem Bau des Bahndamms (1860) verknüpfen sich die alten, bis dahin nicht zusammenhängenden Vorstädte allmählich zu einer in Wohnblöcken organisierten Unterstadt. Zwischen den beiden Weltkriegen errichtet man auf dem Gelände zwischen Bahndamm und Savaufer Arbeiterviertel, am Südhang der Medvednica Residenzviertel. Nach dem 2. Weltkrieg dehnen sich die bürgerlichen Wohnviertel auf das Gebiet zwischen Bahndamm und Savaufer aus, ab Mitte der 50er Jahre entsteht südlich der Sava das sog. Neu-Zagreb. Siedlungsstriche verbinden Zagreb mit den wichtigsten Orten der Umgebung: Sesvete, ZapreSiC, Samobor, Dugo Selo und Velika Gorica. Die wichtigsten Staatsorgane (Gesetzgebung, Justiz, Vollzugsgewalt, Geldinstitute, Verteidigungs-, Gesundheits-, Kultus- und Verkehrsministerium usw.) sind in Za-greb konzentriert.

Die kroatische Hauptstadt ist nicht nur der wichtigste Verkehrsknotenpunkt des Landes, insbesondere für den Transitverkehr aus West- und Mitteleuropa in Richtung Adria, sondern selbst auch ein bedeutendes Reiseziel. Zagreb hat eine fast tausendjährige Tradition: 1994 feierte es sein 900. Jubiläum. Der Besucher findet zahlreiche Kultur- und Geschichtsdenkmäler, Museen und Galerien, aber auch modern eingerichtete Geschäfte, ein hochwertiges und reichhaltiges Gastgewerbe sowie Sport- und Rekreationsanlagen. In diesem Teil Europas ist Zagreb ein bevorzugter Veranstaltungsort von Kongressen, wirschaftlichen Veranstaltungen und Messen. Als bedeutender europäischer Verkehrsknotenpunkt ist es über Straßen-, Flug-, Eisenbahn- und Busverkehr mit allen europäischen Metropolen sowie sämtlichen größeren Städten und Fremdenverkehrsorten im Inland verbunden. Zagreb birgt vielfältige Zeugnisse eines zivilisatorischen und kulturellen Erbes, das von prähistorischen Zeiten (Höhle Veternica, Altsteinzeit) über archäologische Funde der römischen Kultur (SCitarjevo) bis hin zur Gegenwart reicht. Der historische Stadtkern, der die Oberstadt mit dem Domkapitel umfaßt, ist auch in europäischen Verhältnissen betrachtet ein einzigartiges Ambiente und Ziel aller Touristen. Diesen alten Stadtkern kann man auf einem angenehmen Spaziergang ausgehend vom Banus-JelaCiC-Platz, dem Herzen Zagrebs, oder beginnend mit einer Fahrt mit der Standseilbahn von der TomiCeva-Straße aus erkunden. In der Altstadt findet man viele bedeutende Bauten, Kirchen, Museen und Einrichtungen sowie angenehme Restaurants und Cafés. Die zahlreichen Museen der Stadt dokumentieren nicht allein die einheimische, sondern auch die europäische und internationale Geschichte, Kunst und Kultur. In etwa 30 Sammlungen, Kirchen- und Privatkollektionen ausgenommen, sind mehr als 3,6 Millionen unterschiedlicher Artefakte aufbewahrt. Allein das Archäologische Museum (Trg Zrinskoga 19) verfügt über 400.000 Gegenstände, obwohl verständlicherweise nicht alle ausgestellt sind. Darunter sind zahlreiche Funde, die von der jahrhundertelangen Existenz der Kroaten in diesem Raum zeugen, sowie Raritäten, die das Museum weltberühmt gemacht haben. Zu den wertvollsten Exponaten gehören die ägyptische Sammlung, eine Mumie mit der “Agramer Mumienbinde”, dem weltweit längsten etruskischen Text, sowie eine Münzsammlung. In einem Teil des Museums ist ein Lapidarium mit Steindenkmälern aus römischer Zeit untergebracht. Das Kroatische Naturkundemuseum (Demetrova-Straße) besitzt die größte Sammlung von an einem Fundort geborgenen Überresten des Neandertalers – Knochenfunde des Urmenschen von Krapina, Geräte und Waffen aus Stein. Im Technischen Museum (Savska-Straße 18) findet man das älteste erhaltene mechanische Gerät in diesem Gebiet, das aus dem Jahre 1830 stammt und immer noch funktioniert. Wertvolle historische Sammlungen besitzen ferner: das Kroatische Geschichtsmuseum, das Museum der Stadt Zagreb, das Museum für Kunst und Gewerbe, das Ethnographische Museum, das Kroatische Schulmuseum, das Kroatische Jagdmuseum, das Kroatische Sportmuseum, das Kroatische Museum für Postwesen und Telekommunikation, die Glyptothek und das Graphische Kabinett der Kroatischen Akademie der Wissenschaften und Künste. Das Museum Mimara (Roosevelt-Platz 5) mit der Stiftung von Wiltrud und Ante TopiC Mimara finden Besucher besonders reizvoll. Von insgesamt 3700 verschiedenen Kunstgegenständen sind mehr als 1500 Exponate von der Vorgeschichte bis zum 20. Jh. ständig ausgestellt. In der Strossmayer-Galerie alter Meister, im Rahmen der Kroatischen Akademie der Wissenschaften und Künste (Trg Zrinskoga 11), ist eine ständige Sammlung mit Werken der europäischen Malerei vom 14. bis 19. Jh. zu besichtigen. Das Atelier MeStroviC (MletaCka-Straße 8) birgt Skulpturen, Zeichnungen, Lithographien und andere Kunstgegenstände, die der große Künstler seiner Heimat hinterließ. Das Museum für moderne Kunst (Katarinin trg 2) präsentiert moderne Tendenzen in der bildenden Kunst. Im Museums- und Galeriezentrum (Jezuitski trg 4) kann man in verschiedenen Ausstellungen das kroatische, aber auch ausländisches Kultur- und Kunsterbe kennenlernen. Der Kunstpavillon (Trg kralja Tomislava 22), der älteste Ausstellungsraum im slawischen Süden, bereitet regelmäßig Ausstellungen vor. Interessante Ausstellungen kann man auch in dem prachtvollen von I. MeStroviC entworfenen Gebäude am Trg hrvatskih velikana sehen. Das Museum für naive Kunst (Cirilometodska-Straße 3) verfügt über mehr als tausend Kunstwerke von etwa einhundert naiven kroatischen Künstlern. Die Moderne Galerie (Hebrangova-Straße 1) stellt Werke sämtlicher relevanter bildender Künstler des 19. und 20. Jh. aus. Zagreb hat ein reiches und vielfältiges Kultur- und Geistesleben. Es gibt etwa 20 größere und kleinere Theaterensembles und Wanderbühnen. Das repräsentativste ist das Kroatische Nationaltheater; unter den Konzerthallen ist “Vatroslav Lisinski”, benannt nach dem Komponisten der ersten kroatischen Oper, die bekannteste. Zagreb ist Gastgeber zahlreicher nationaler und internationaler Veranstaltungen. Zweijährliche Veranstaltungen sind das Internationale Zeichentrickfilm-Festival, das alle geraden Jahre stattfindet, und das Musikbiennale, ein internationales Festival avantgardistischer Musik, das alle ungeraden Jahre stattfindet. Alljährlich werden das Festival der Zagreber Philharmonie, die internationale Blumenschau Floraart (Ende Mai/Anfang Juni), die Oldtimer-Rallye, die Woche moderner Tanzkunst und Eurokaz, das internationale Festival des modernen Theaters, (Juni) abgehalten. Eine besondere Touristenattraktion ist die Internationale Folkloreschau, bei der auf Plätzen und Straßen traditionelle Volkstänze, Bräuche u.a. vorgeführt werden (Juli). Im Sommer werden, insbesondere in der Oberstadt, Theaterstücke und Konzerte oftmals unter freiem Himmel gegeben. Auf der Freilichtbühne Opatovina gibt die Wanderbühne Histrion jeden Sommer eine Reihe von Theatervorstellungen. Des weiteren finden hier das älteste kroatische Schlagerfestival Zagrebfest, zahlreiche traditionelle internationale Sportveranstaltungen und Turniere statt. Besonders feierlich ist es am Kroatischen Staatsfeiertag (30. Mai), den mitunter eine Militärparade am See Jarun begleitet, ebenso beim Stadtfest von Za-greb (16. November). Unterhaltung bieten viele Diskotheken, Nachtklubs, Kasinos u.a. Wer gerne einkaufen geht, kommt in den unzähligen Geschäften, Boutiquen, Kaufhäusern und Shopping-Zentren auf seine Kosten. Die beliebtesten Souvenirs aus Zagreb sind: eine Kopie des von Slavoljub Penkala vor über 80 Jahren erfundenen Füllfederhalters oder eine Krawatte, die nach den kroatischen Kavalleristen benannt ist, die, gekleidet in ihre Uniformen mit der charakteristischen Kragenbinde, in der Zeit vom Dreißigjährigen Krieg bis zur Französischen Revolution auf den Kriegsschauplätzen Europas kämpften. Es gibt außerdem Keramik, Kristall- und Porzellangegenstände, Strohkörbe, vorzügliche Weine und gastronomische Erzeugnisse. Viele Restaurants bieten verschiedene nationale und internationale Spezialitäten an. Von den kroatischen Spezialitäten empfehlen wir Puten-, Enten- oder Gänsebraten mit “mlinci” (Teigwarenspezialität), “Struklji” (mit Frischkäse gefüllte und überbackene Teigtaschen), Frischkäse mit Sauerrahm, Nußstollen. Za-greb ist nicht weit von der Küste entfernt, so daß Fischrestaurants stets ein großes Angebot an frischen Meeresfrüchten haben. Zudem gibt es viele Schnellgaststätten, die Liebhaber von Fast food nicht enttäuschen werden. In der Stadt wirken mehrere Sport- und Rekreationszentren. Das Rekreations- und Sportzentrum Jarun am gleichnamigen See im südwestlichen Stadtteil hat schöne Kiesstrände. Außer Baden, Sonnen, Wasserski, Angeln und anderen Wassersportarten bieten sich hier Strandvolleyball, Fußball, Basketball, Handball, Tischtennis und Minigolf. Um den See herum verläuft ein Trimm-dich-Pfad. Auf dem See selbst ist eine erstklassige Regattastrecke eingerichtet. Hier gibt es außerdem mehrere Restaurants und eine Diskothek. Die Sportanlage Mladost am Savaufer umfaßt ein Hallenbad mit Olympiabecken und Zuschauertribünen, ein Freibad und ein Fitneßcenter. Hobbysportlern stehen 16 Tennisplätze sowie Spielfelder für Basketball, Volleyball, Handball, Fußball und Rasenhockey zur Verfügung. Der Sportpark verfügt auch über eine Volleyballhalle. Das Sport- und Rekreationszentrum Salata im Norden der Stadt, nur etwa 100 m vom Stadtkern entfernt, ist v.a. unter Tennisspielern beliebt: hier findet man einen großen Tennisplatz, acht kleinere Plätze, davon zwei in der Halle sowie zwei mit Beleuchtung. Das Zentrum umfaßt außerdem ein Freibad, einen Basketballplatz, einen Fußballplatz, ein Fitneßstudio, ein Trimmkabinett, eine Kegelbahn. Im Winter ist die Eisbahn im Freien sehr beliebt. Im Sportzentrum selbst und in unmittelbarer Nähe gibt es mehrere gute Restaurants. Das Tenniszentrum Maksimir im östlichen Stadtviertel Ravnice besteht aus zwei Blöcken. Der erste besteht aus einer Halle mit vier Tennisplätzen und aus 22 beleuchteten Feldern im Freien. Der zweite Block ist multifunktional: hier findet man außer Tennisplätzen Spielfelder für Handball, Basketball, Kleinfeldfußball, Athletik, Boccia sowie Tischtennisplatten. Hobbyschwimmern steht ein kleines Hallenbad in der DaniCiCeva-Straße (am Trg sportova) zur Verfügung; im Sportpalast auf der Nordseite des Platzes ist in der Wintersaison eine große Eislaufbahn geöffnet. Reiten kann man auf dem Hippodrom am südlichen Savaufer. Zum Skilaufen bietet sich die Gipfelzone der Medvednica mit dem Sljeme, wo man vier Abfahrtshänge, drei Schlepplifte und einen Sessellift findet. In der Stadt gibt es viele weitere kleinere Sportzentren, Sportplätze und Fitneßklubs. Die malerischen Ortschaften Sestine, GraCani und Remete nördlich der Stadt bewahren bis heute ein reiches volkstümliches Erbe: Volkstrachten, traditionelle Regenschirme mit charakteristischer Musterung, Lebkuchenbäckerei u.a. Einen besonderen Stellenwert im Leben der Stadtbewohner und Besucher hat das Medvednicagebirge mit seinem Gipfel Sljeme (1033 m). Vom Sljeme eröffnet sich ein wunderschöner Blick auf die Stadt, das Sava- und das Kupatal, die Region Hrvatsko zagorje; an schönen Tagen sieht man sogar bis zum Velebitgebirge im Süden und zu den schneebedeckten Gipfeln der slowenischen Alpen im Nordwesten. Auf der Medvednica gibt es mehrere Berggasthöfe. Besonders reizvoll ist die mittelalterliche Festung Medvedgrad, die im 13. Jh. erbaut und unlängst restauriert wurde. Dort befindet sich heute eine Gedenkstätte, mit der alle in der Geschichte für Kroatien gefallenen Opfer geehrt werden (Oltar domovine). Reisebüros bieten Ausflüge in die Umgebung sowie Stadtbesichtigungstouren mit Fremdenführern an.


Wir Empfhelen: